Der eigensinnige Komponist

Gestatten? Carl Maria von Weber. Komponist, Dirigent und Pianist, Kapellmeister und Operndirektor, Reformer, Schriftsteller und Reisender, Familienvater und Affenbesitzer.

carl_maria_von_weber.jpg

Ich habe die Musikwelt ganz schön durcheinander gewirbelt mit meinen Ideen. Aber mal ehrlich - wie bitteschön soll man anständig proben, wenn im Orchester alle Instrumente bunt durcheinander verteilt sind? Und wie soll aus den Musikern im Konzert ein einheitlicher Klangkörper werden, wenn sie wie die Mannschaft eines herrenlosen Schiffes dahintreiben ohne Orientierung durch die führende Hand eines Kapitäns?

So habe ich die Sitzordnung im Orchester verändert, die Instrumente in Stimmgruppen eingeteilt und habe mich als erster Dirigent vor das Orchester und mit dem Rücken zum König gestellt. Ein Skandal! Mein Orchester in Breslau war damit gar nicht einverstanden ekelte mich hinaus. Mit meinen 18 Jahren war ich wohl etwas zu ungestüm bei der Durchsetzung meiner Neuerungen. Daraus habe ich gelernt.

Mit meinen Reformideen und ohne die gemachten Fehler konnte ich später die Orchester von Prag und Dresden zum Erfolg führen. Die neue Orchestersitzordnung und der von mir entwickelte Taktstock haben bis heute Bestand und sind aus der Musikwelt nicht mehr wegzudenken. Ebensowenig wie der Jägerchor und das Lied vom Jungfernkranz aus meiner in Dresden begonnenen Opernkomposition "Der Freischütz". Am Ende meiner Reise schließlich bin ich nach Dresden zurückgekehrt und die Dresdner haben mir direkt neben der Semperoper ein Denkmal gesetzt.