Die Lichter des Dachsteins

Mein heutiges Ziel befindet sich über den Wolken in einer Höhe von beinahe 3000 Metern. Der Hohe Dachstein mit seinem Gletscher - mitten im Sommer ins ewige Eis.

oesterreich_dachstein_1.jpg

Zunächst sehe ich nicht viel vom höchsten Berg der Region, dicke Wolken haben sich auf dem Felsmassiv niedergelassen.

oesterreich_dachstein_2.jpg

Oben ist es empfindlich kalt, der Nebel teilweise so dicht, dass ich nicht die Hand vor den Augen sehen kann.

oesterreich_dachstein_3.jpg

Doch das schreckt mich nicht, ich gehe los, direkt über den Gletscher.

oesterreich_dachstein_4.jpg

Wie ein Trichter liegt der Gletscherrand an diesem Felsen an, passend gewählt ist der Name - "Dirndl".

oesterreich_dachstein_5.jpg

Das Eis ist von tiefen Spalten durchzogen. So ist es besser, nicht vom Weg abzuweichen.

oesterreich_dachstein_6.jpg

Auf den ersten Blickscheint das Eis starr zu sein, doch tatsächlich ist es ständig in Bewegung.

oesterreich_dachstein_7.jpg

Ich komme dem Dachsteingipfel zusehends näher, hier und da reißen die Wolken auf. Die Sonne bemalt den Schnee mit ihrem Licht.

oesterreich_dachstein_8.jpg

Wandelbar ist, was ich sehe - da ist Klarheit ...

oesterreich_dachstein_9.jpg

... und aufziehender Nebel aus dem Abgrund.

oesterreich_dachstein_10.jpg

Die Bilder wechseln ständig von einem Augenblick zum anderen.

oesterreich_dachstein_11.jpg

Beinahe spielerisch ist der Zug der Wolken, ...

oesterreich_dachstein_12.jpg

... die sich nun langsam aufzulösen beginnen.

oesterreich_dachstein_13.jpg

Selbst hier oben im Eis findet sich kraftvoll blühendes Leben.